Streitschlichter

Sozialkompetenz

Soziale Kompetenzen sind notwendig, um angemessen mit anderen Menschen umgehen zu können. Ziel dieses Förderschwerpunktes ist es, Einfühlungsvermögen, Toleranz, Kommunikations-, Team-, Kooperations- und die Konfliktfähigkeit von Kindern und Jugendlichen zu steigern.

 

Gewaltprävention

Gewaltvorkommnisse nehmen signifikant zu. Maßnahmen gegen Gewalt müssen daher an allen Schulen zum Thema des Unterrichts gemacht werden, und zwar nicht erst, wenn etwas geschehen ist, sondern präventiv und altersgerecht. So fördert die Michael-Haukohl-Stiftung das Projekt Selbstbehauptung zur Sicherheit. Kinder des 3. und 4. Jahrgangs  lernen spezielle Verhaltensweisen, die sie vor gewaltsamen Übergriffen auf dem Schulweg (Stichwort: Mitschnacker) schützen sollen. Schüler des 5. und 6. Jahrgangs nehmen an einem auf diese Altersgruppe zugeschnittenen sozialen Kompetenztraining eines externen Anbieters teil. Ein Polizeihauptkommissar a.D. informiert Schüler der Jahrgänge 6 bis 10 über Jugendkriminalität und deren Vermeidung. Und ehemalige Strafgefangene der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel (Santa Fu) erzählen Schülern der 8. und 9. Klassen, wie sie kriminell wurden und welche Folgen das für ihr Leben hatte.     

 

Klasse2000

Klasse2000 bietet Grundschulen ein erprobtes und positiv evaluiertes Unterrichts-programm von der 1. bis zur 4. Klasse. Viele praktische Materialien und zahlreiche Besuche der geschulten Gesundheitsförderer helfen den Kindern, das kleine 1x1 eines guten und gesunden Lebens zu erlernen, und zwar von der Ernährung und Bewegung über den Umgang mit Problemen und Konflikten bis hin zum Nein zu Nikotin und Alkohol. Die Stiftung finanziert Klasse2000 an der Schule an der Wakenitz für alle in 2017 eingeschulten Kinder bis zum Ende ihrer Grundschulzeit in vier Jahren.

Lerncoaching

Erfahrungsgemäß ist das 8. Schuljahr für Schüler eine kritische Phase für ihre weitere persönliche und schulische Entwicklung. Das Katharineum bietet daher seinen Schülern mit einem Lerncoaching einen Raum zur Selbstreflexion an, um Fragen nachzugehen, wie „Was möchte ich selber erreichen?“, „Welche Erwartungen habe ich an mich?“, „Was brauche ich auf dem Weg dorthin?“ und „Bringe ich die Voraussetzungen dafür mit?“. Ausgewählte Schüler, deren Lern- und Sozialverhalten darauf schließen lassen, dass ein weiterer Impuls für ihre persönliche und schulische Entwicklung gewinnbringend sein kann, bekommen darüber hinaus die Möglichkeit eines Einzelcoachings.